· 

Goldene Milch

Mich erreicht immer wieder die Frage: 'Darf man in der Stillzeit eine "goldene Milch" trinken?

Ich wusste bislang nicht, dass man das evtl. nicht darf und bin davon ausgegangen, dass man in der Stillzeit (fast) alles wieder konsumieren darf.

Nutzen wir dieses Beispiel, um zu verstehen, wie man sich mit einer solchen Frage auch selbst behelfen kann. Schauen wir an, was in eine goldene Milch so normalerweise hineinkommt und ob dagegen im Einzelnen in der Stillzeit etwas spricht.

Pflanzenmilch: okay

Kurkuma: okay

Ingwer: okay

frisch gemahlener Pfeffer: okay

Zimt: okay

Kokosöl: okay

frisch gemahlene Muskatnuss: okay

Datteln: okay

Bei meiner Suche bin ich allerdings auf ein Video von Maithink gestoßen, bei dem sie sich im allgemeinen damit beschäftigt:

Sie beantwortet zwar nicht die Frage in der Stillzeit, aber gibt einen Überblick, warum Kurkuma so hoch gelobt wird und vermeintlich bei vielen Krankheiten im Verdacht steht zu helfen und warum es auf Grund fehlender Studien am Menschen noch gar nicht bewiesen ist. Das wird jetzt nicht jede freuen, aber es ist immer schön, Zusammenhänge zu verstehen, finde ich.

Ich sehe das so, bei allem, was du zu dir nimmst, ist die Menge ausschlaggebend, niemand würde 5 goldene Milch am Tag trinken. Trinkst du eine goldene Milch in der Stillzeit, um dir einen Moment Ruhe zu gönnen, wunderbar, ob sie die Wirkung hat, die ihr nachgesagt wird, ist eine andere Frage. Vermutlich könntest du aber auch etwas ganz anderes trinken, es geht darum, dir einen Moment Ruhe zu verschaffen, das ist immer gut, besonders in der Stillzeit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0