· 

Muttermilch aufwärmen

Wie wärmt man abgepumpte Muttermilch eigentlich auf? 

 

Wenn Du Muttermilch aufbewahren möchtest, beschriftest Du sie immer mit Datum.

 

Generell sollte man die älteste Milch zuerst benutzen. Du kannst die eingefrorene Milch über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen oder vorsichtig unter fließendem, warmen Wasser oder im Wasserbad. 

 

Du erwärmst die aufgetaute oder die Milch aus dem Kühlschrank auf Körpertemperatur und, um das Fett in der Milch gut zu verteilen, schüttelst Du sie ganz vorsichtig für einige Sekunden. 

 

Was du nicht tun solltest: Muttermilch oder auch Flaschennahrung in der Mikrowelle erwärmen, da sich dein Baby sonst verbrennen kann, außerdem verringert sich der Vitamin C Gehalt und der Gehalt an Antikörpern wird bei zu hohen Temperaturen geringer. Außerdem haben Studie gezeigt, dass das häufige Erwärmen in Plastikflaschen, auch bei der Reinigung, Mikroplastik freisetzt. Vielleicht ein Grund, über Glasflaschen als Alternative nachzudenken.

 

Natürlich kannst du auch abgepumpte Milch für einen Brei verwenden oder z. B. Pfannkuchen draus backen, wenn dein Baby mit der Beikost beginnt, dafür würde ich wie oben vorgehen.

Vielleicht überlegst Du jetzt, wie lange Du unter welchen Bedingungen Muttermilch eigentlich aufbewahren kannst. Daher habe ich Dir dieses Bild erstellt. Hier kannst Du immer nachschauen, wenn Du unsicher bist.

Übrigens, es kann vorkommen, dass die Milch, wenn sie lange eingefroren ist anders riecht, als Du es gewohnt bist, das liegt an den Lipasen, die das Fett in der Milch über die Zeit verändern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0