· 

Stillen als Partner oder Partnerin unterstützen

Wie kannst du als Vater/Partner/Partnerin die Mutter beim Stillen unterstützen?

 

Als Vater/Partner/Partnerin übernimmst Du eine ganz wichtige Rolle und kannst das Stillen vor allem dadurch unterstützen, dass Du der Mutte:

  • den Rücken freihälst
  • den Haushalt erledigst
  • Besucherströme abfängst
  • das Telefon ausschaltest
  • und fragst, was sie genau braucht

 

Du nimmst eine besondere Rolle ein, das Stillen zu unterstützen und deine Haltung dazu hat einen großen Einfluß auf den Stillerfolg. Auch wenn Du das Stillen selbst in den meisten Fällen nicht übernehmen kannst (außer ihr seid zwei Mamas) ist eine kleine Rücken- oder Fußmassage für Deine Partnerin perfekt, denn sie fördert die Oxytocin-Ausschüttung und somit den Milchspendereflex. Schau darauf, dass sie es bequem hat beim Stillen und reiche ihr etwas zum Essen oder zum Trinken.

 

Nehmt euch Zeit zusammen mit eurem Baby zu Kuscheln und übernehme das Herumtragen, Wickeln und Versorgen eures Babys. Das kannst Du ebenso gut und es wird deine Partnerin entlasten. Finde Deine eigene Art mit deinem Baby umzugehen und genieße es im Körperkontakt, lass es nackt auf dir liegen.

 

Nimm den Stillwunsch (wenn sie diesen hat) deiner Partnerin ernst und frage sie, was sie braucht um stillen zu können. Nimm auch den Wunsch ernst, wenn sie das Stillen nicht mehr möchte und unterstütze sie auf ihrem Weg.

 

Verteidige die Mutter im Krankenhaus und auch zuhause wie ein Löwe und hole Hilfe, wenn das Stillen nicht angenehm ist! Lasst nicht locker bis es für euch richtig gut passt.

 

Auch die Sexualität ist nach einer gewissen Zeit sicher wieder ein Thema für euch und man darf sich neu kennenlernen. Vielleicht ist das hier interessant für Dich zum Lesen.

 

Nehmt eure Beziehung ernst und redet offen über Gefühle, auch über die unsicheren, ängstlichen, unvertrauten und die glücklichen.

Bei 1001kindernacht findest du zahlreiche Tipps, zum Beispiel auch die Broschüre 'Vaternächte' zum kostenlosen download! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0