Über mich

Ich bin seit 1996 staatlich geprüfte Ergotherapeutin. Durch meine langjährige Berufserfahrung in einer Schule für Kinder mit Epilepsie in Kehl-Kork und in Praxen in Erding, Berlin, Köln und Regensburg, verfüge ich über ein breites und aktuelles Fachwissen in verschiedenen Bereichen der Ergotherapie, der Schlafberatung und der Still- und Laktationsberatung, das ich gerne für Sie einsetzen möchte. Der Schwerpunkt meiner therapeutischen Arbeit liegt in der Behandlung von Säuglingen, Kleinkindern und Vorschulkindern, sowie von Jugendlichen, die ich gerne auf ihrem Weg begleite, und von Patienten mit neurologischen und geriatrischen Erkrankungen, wie Schlaganfall, Parkinson, MS, Schwindel und Demenz.

Für die pädiatrische Behandlung liegt mein Schwerpunkt im Bereich der Sensorischen Integrationstherapie nach Ayres und der Behandlung von Regulationsstörungen. Für die Schlafberatung habe ich eine Ausbildung zur Schlafberaterin nach dem Konzept von 1001kindernacht absolviert.

Mein Fachwissen zum Thema Stillen und Laktation habe ich durch meine ehrenamtliche Tätigkeit für die AfS (Arbeitsgemeinschaft freier Stillgruppen) von 2008 bis 2014, das Leiten einer regelmäßigen Stillgruppe (Berlin, Lappersdorf) und durch die Weiterbildung zur Stillberaterin am Ausbildungszentrum für Laktation und Stillen, Ottenstein erworben. Ich habe die Ausbildung 2014 mit dem Examen zur Still- und Laktationsberaterin IBCLC  abgeschlossen und 2019 erfolgreich rezertifiziert. Ich bin Mitglied im BDL (Bund deutscher Laktationsberaterinnen).

Im neurologischen Bereich erarbeite ich gemeinsam mit meinen Patienten einen Ansatz, der Ihrem persönlichen Ziel entspricht. Dabei kommen verschiedene Konzepte zum Einsatz (z.B. kognitiv-therapeutische Übungen nach Perfetti, Spiegeltherapie, etc.). Für die Therapie bei Parkinson habe ich mich in der LSVT BIG Methode fortgebildet. Für die Schwindel-und Vestibulartherapie habe ich mich am Institut für Schwindel-und Vestibulartherapie (IVRT)weitergebildet.

Die Arbeit mit Angehörigen und Patienten, die unter einer Demenz leiden, liegt mit besonders am Herzen. Hierbei ist es mir wichtig, individuelle Ansätze zu finden, um das familiäre Umfeld zu integrieren und zu unterstützen.