· 

Kommst du zu nichts mit den Kindern?

Als ich heute morgen meine gewöhnliche Joggingrunde gedreht habe (denn ich komme schon wieder zu Etwas, mit Kind, weil es schon groß ist…) laufe ich an meinem Lieblings-Garten vorbei.

 

Die Besitzerin ist gerade dabei ihre Beete ein bisschen zu richten und ihre zwei Kinder liegen zwischen den Rabatten, offensichtlich total glücklich. Als ich ihr gestehe, dass ich ab und an im Sommer ein paar Brombeeren stibitzt habe, die über ihren Gartenzaun hängen und ich ihren Garten so wunderschön finde, war ihre Antwort:

 

"Echt?! Der ist so wild… Ich komm zu nichts mit den Kindern".

 

Ich kenne das Gefühl, zu nichts zu kommen mit Kind nur zu gut und konnte sofort verstehen was sie meint. Mit etwas Abstand allerdings, war gerade dieser Moment, indem sie in einem wilden Garten stand und ihre Kinder in der Erde spielten für mich wunderschön, passend und stimmig. Wenn man so drin steckt, kann man das oft nicht sehen und wenn man wieder draußen ist fühlt man nicht mehr wie es sich anfühlt, wenn man nur für die Kinder da ist und zu nichts kommt… 

 

Ich wünsche für jede Mama, die das Gefühl hat, sie komme wegen der Kinder zu Nichts, dass sie vielleicht einen Schritt zurückgehen kann und sieht wie wertvoll die Zeit ist, die sie mit ihrem Kind oder ihren Kindern verbringt, auch wenn die Wohnung dreckig bleibt und der Garten zuwächst.

 

Und dann wünsche ich mir für jede Mama, die das Gefühl hat, sie kommt zu nichts, dass sie jemand findet der sie entlasten kann, damit sie mal wieder zu etwas kommt, was sie ganz alleine machen möchte, das ist der beste Schutz vor dem "Mama-Burnout". Wie geht es dir damit zu nichts zu kommen?

 

P.S.: Natürlich dürfen sich Papas angesprochen fühlen und ja, ich weiß, die Care-Arbeit ist nicht ausreichend anerkannt und ausgeglichen! Ja! Das ist nicht gut und dass das so lange dauert, dass sich das ändert, ist auch nicht gut. Das muss sich ändern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0