· 

Was wollen wir trinken?

Warum es nicht egal ist, was Du in der Schwangerschaft und Stillzeit trinkst...

  • In der Schwangerschaft solltest Du tatsächlich strikt auf Alkohol verzichten, er kann Deinem ungeborenen Kind schaden. Er ist verantwortlich für das fetale Alkoholsyndrom mit lebenslangen, unnötigen, vermeidbaren Folgen.
  • In der Stillzeit ist es möglich Alkholol unter bestimmten Umständen zu konsumieren, das ist abhängig von der Menge, dem Tempo und auch davon, ob Du dazu etwas isst. Informiere Dich dazu bei Happy Baby No Alkohol
  • In der Stillzeit empfiehlt es sich ausreichend, aber nicht über Deinen Durst zu trinken. Am besten Wasser. Ein bis zwei Tassen Kaffee sind möglich, bei Tee solltest Du darauf achten, dass er keine Minze und keinen Salbei enthält, die eine milchreduzierende Wirkung haben können. Stilltee und Malzbier haben keine Wirkung auf die Milchmenge.
  • Dein Säugling benötigt bis zur Einführung der Beikost kein zusätzliches Wasser oder gar Tee. Auch nicht bei hohen sommerlichen Temperaturen. Deine Milch ist extra so beschaffen, dass sie alle Bedürfnisse Deines Babys deckt, also sättigt, Durst löscht, beruhigt... In den heißen Sommermonaten kann es natürlich sein, dass Deine Baby öfter die Brust verlangt, dann aber nur kurz trinkt, da es eben seinen Durst löschen möchte. Tee oder Wasser ist daher in dieser Zeit unnötig, möglicherweise sogar gefährlich. 
  • Mit der Einführung der Beikost, beginnst Du auch Deinem Kind Wasser anzubieten, damit es zunächst motorisch lernt, damit umzugehen und dann später, wenn es mit der Zeit mehr Beikost zu sich nimmt, auch die Menge an Wasser trinkt, die es benötigt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0