· 

Stillen und Darmerkrankungen

Wusstest du das? Stillen schützt vor einigen Erkrankungen! 

Zum Beispiel kann Stillen vor entzündlichen Darmerkrankungen (z. B. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa) schützen. Je länger du dein Kind stillst, desto besser ist der Schutz. In deiner Milch sind zahlreiche Abwehrstoffe, die dein Kind vor Infektionen, z. B. auch vor Durchfallerkrankungen schützen, was eine Erklärung für den besseren Schutz vor entzündlichen Darmerkrankungen sein könnte. Übrigens ist es sinnvoll dein Kind gerade bei einer Darmerkrankung weiter zu stillen. Muttermilch ist die beste 'Heilnahrung'. Kinder, die in den ersten 6 Monaten voll gestillt werden (also nichts anderes als Muttermilch erhalten, auch keinen Fencheltee und kein Wasser) erkranken zudem seltener an Mittelohrentzündungen und Atemwegsinfektionen. Es konnte auch gezeigt werden, dass gestillte Kinder weniger von Übergewicht, Allergien, Asthma und Neurodermitis betroffen sind.

 

Es wäre von der Natur seltsam gedacht, wenn das Stillen nicht auch für dich als Mama Vorteile hätte, denn wenn du dein Baby 6 Monate oder länger stillst ist die Wahrscheinlichkeit weniger hoch, dass du an Diabetes, Brust-oder Eierstockkrebs erkrankst und du hast zudem ein geringeres Risiko Bluthochdruck zu bekommen. Ist doch was!

 

Quellen: Aliment Pharmacol Ther., Gastro-News, JAMA Intern Med., mehr dazu in den Pressemeldungen des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e. V.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0