· 

Umgang mit Dauerstillphasen

Umgang mit Dauerstillphasen

 

Es gibt Phasen in denen dein Kind andauernd Stillen will, das so genannte Clusterfeeding, meist in den Abendstunden, aber auch in den ersten Tagen nach der Geburt, wenn dein Kind krank ist oder auch wenn es Schmerzen hat. Es ist ein normales Stillverhalten, dein Kind beruhigt sich, bestellt mehr Milch, lindert seinen Schmerz und fühlt sich bei dir sicher und geborgen. Es verarbeitet aufregende Erlebnisse oder neue motorische Erfahrungen und Fähigkeiten. Dennoch ist das eine Situation, die einen wahnsinnig machen kann, besonders dann, wenn man unsicher ist, ob das wirklich normal ist. Wenn Wäscheberge, schmutzige Teller, der Einkauf oder deine anderen Kinder warten. Übrigens, normal ist es dann nicht, wenn dein Kind nicht gut gedeiht, dann solltest du abklären, warum das so ist.

Ich empfehle dir, lass dir möglichst alles, was du nicht selbst erledigen musst, von anderen abnehmen und lege dich mit deinem Kind ins Bett. Lerne im Liegen zu stillen. Halte es in deinem Arm. Lass ihm Zeit zu verarbeiten und spüre wie es deine Nähe braucht und genießt. Nimm deine anderen Kinder zu dir ins Bett und bereite eine Kiste mit Spielideen, Büchern und Spielsachen, die ihr nur dann herausholt, wenn Stillzeit ist, so dass deine Großen in der Stillzeit etwas Besonderes haben. 

Bedenke bei allem was nach dir ruft… diesen Satz, von Sybille Lüplold von www.1001kindernacht.ch: 'Muss ich DAS machen? Muss ICH das machen? Muss ich das JETZT machen? 

Dein Umfeld kann dir helfen, diese Phasen zu meistern indem es dir unter die Arme greift. Nimm Hilfe an, wann immer es geht! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0