· 

Zahnbehandlungen und Stillen

Hast du Fragen zum Stillen und einer Zahnarztbehandlung? 

Auch in der Stillzeit ist es wichtig notwendige Zahnbehandlungen durchzuführen. Medikamente wirken in der Stillzeit anders auf das Kind, als in der Schwangerschaft, denn um in der Muttermilch wieder aufzutauchen, müsste das Medikament aus dem Blutkreislauf der Mutter in die Milch übertreten und zudem dann vom kindlichen Darm aufgenommen werden. 'In der Regel sind zahnärztliche Lokalanästhetika in der Stillzeit unbedenklich' (E. Rouw, Vorstandsmitglied der Academy of Breastfeeding Medicine, Ärztin).

'Auch Schmerzmittel sind in der Stillzeit vertretbar' (z. B. Paracetamol oder Ibuprofen) (C. Ziegler, Zahnärztin).

 

Wenn du Medikamente umgehen möchtest, kannst du überlegen, ob Hypnose oder Akkupunktur eine Option für dich sein könnten. Im Normalfall ist es nicht notwendig Milch vor einer Zahnarztbehandlung abzupumpen oder zu verwerfen! 

Wenn du tiefer in das Thema einsteigen möchtest, z. B. wenn du lesen möchtest, was bei einer Amalgam-Sanierung, Röntgenuntersuchungen, Füllungen, Kronen, Bleichen und Mundspülungen zu beachten ist, empfehle ich dir den Artikel im Stilllexikon, der sehr viel ausführlicher ist.

 

Wie immer gilt bei Unsicherheiten bezüglich der Einnahme von Medikamenten kann dein Arzt oder deine Ärztin bei 'Embryotox' oder 'Reprotox' nachfragen und bekommt eine medizinisch fundierte Aussage.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0