· 

Nur Pumpen? Geht das?

Kann man 'nur' pumpen und damit sein Kind ernähren? Ja, das ist möglich, es gibt Fälle in denen das nötig ist oder Fälle, in denen eine Frau sich dafür entscheidet. 

 

In einem solchen Fall ahmt die Pumpe nach, was das Kind tun würde, was bedeutet, dass du als Mama, ca. 10-12x in 24 Std. pumpen musst, um die passende Milchmenge zu erreichen. Da das kein Spaziergang ist, finde ich diesen Fall so lange unbefriedigend, wie noch nicht alle möglichen Hilfen ausgeschöpft wurden, falls du als Mama das möchtest, um das Kind direkt an der Brust zu ernähren. 

 

Warum 'nur' Pumpen oder eigentlich besser, 'Respekt, du ernährst dein Kind nur durch Pumpen, warum?' 

  • Dein Kind trinkt nicht an der Brust, irgendetwas hält es davon ab (Krankheit, Frühgeburtlichkeit, anatomische Gründe, wie z. B. ein zu kurzes Zungenband, eine Lippen-, Kiefer-, Gaumensegelspalte…)
  • Du bist von deinem Kind getrennt worden und ihr konntet bis jetzt nicht mit dem Stillen beginnen
  • Du hast emotionale Gründe, warum du nicht stillen möchtest, willst aber deinem Kind Muttermilch zur Verfügung stellen
  • Die Mama möchte/muss arbeiten, ist über Nacht weg. 
  • Du und dein/e Partner/in möchten das so
  • Es gab keine gute Beratung oder falschen Rat zum Stillen an der Brust und das Abpumpen und Flaschegeben war eine 'Notlösung' mit der ihr gut leben könnt
  • Du arbeitest und kannst nicht zuhause sein und dein Kind nicht mitnehmen

Meine Aufzählung ist sicher unvollständig und ich bin sehr dafür, dass alle Eltern Rat bekommen zur Ernährung ihres Kindes, damit sie eine Form finden, die passt. 

Keiner sollte zu Notlösungen greifen müssen, sondern informiert Entscheidungen treffen dürfen, die sich richtig anfühlen, in diesem Moment. Manchmal ist es ein längerer Weg, bis alles passt und es lohnt sich, um Hilfe zu fragen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0