· 

Trinkt Dein Baby oder nuckelt es 'nur'?

Das Baby stillt an der Brust nicht nur seinen Hunger und Durst, sondern es sucht auch Körperkontakt, Ruhe und Beruhigung. Das Saugen, aber auch die Inhaltsstoffe der Milch, helfen ihm dabei sich zu entspannen.

 

Daher schlafen Stillkinder auch gerne an der Brust ein.

 

Kinder, die mit der Flasche ernährt werden, mögen es genauso gerne, wenn sie beim Trinken an der Flasche so gehalten werden, wie beim Stillen. Sie können auf diese Weise ebenso Körperkontakt genießen (gerne auch nackte Haut) und ihre Motorik besser trainieren, als wenn sie körperfern die Flasche angeboten bekommen. Am besten wählst Du eine Flasche mit kleinem Saugerloch, damit die Flaschenmahlzeit so lange dauert wie eine Stillmahlzeit. Wenn Du Dein Baby mit der Flasche ernährst, ist es wichtig, dass es diese einmal von rechts und dann wieder von links bekommt, so wie es auch beim Stillen wäre, denn das fördert seine Motorik besser. Es ist gut möglich, dass ein 'Flaschen'-Kind gerne einen Beruhigungssauger zum Nuckeln möchte. Hinweise, wie dieser aussehen sollte, findest Du hier

 

Was für oder gegen einen Beruhigungssauger spricht, findest Du hier.

 

Ob Dein Kind an der Brust nuckelt oder trinkt, erkennst du an Folgendem:

  • Hörbares Schlucken
  • sichtbare Milch, z. B. im Mundwinkel
  • trinkt schubweise, macht kleinere Pausen bis zum nächsten Milchspendereflex

Es darf an der Brust nuckeln, aber es ist auch möglich, dass du es abnimmst und ihm die andere Brust anbietest, vielleicht hat es noch Hunger und an der anderen Brust fließt die Milch etwas leichter, wenn du die Seiten hin und her wechselst.

 

Wenn es keinen Hunger mehr hat, wird es loslassen oder du kannst du es abnehmen und weiter im Körperkontakt halten, bis es schläft. Wenn Dein Kind gut angelegt ist, bekommst du auch vom Dauernuckeln keine wunden Mamillen. 

 

Wenn Dein Kind nicht gut gedeiht, grünliche, schaumige Stühle hat, sehr viel weint, apathisch wirkt, oder in den ersten Wochen weniger als 5-6 volle, schwere Windeln, egal ob Urin oder Stuhl, hat und dauernuckelt, wäre es gut, wenn du mit deinem/er Kinderarzt/ Kinderärztin abklärst, ob alles passt und Dir Hilfe von deiner Hebamme oder einer Stillberaterin holst, damit ihr den Gründen nachgehen könnt. 

 

Kläre, ob Dein Kind die Brust gut erfasst hat, die Zungenbeweglichkeit deines Kindes so gut ist, dass es die Zunge beim Trinken über die untere Kieferleiste bekommt, ob ihr es beide (!) bequem habt und stillt nach Bedarf und nicht nach der Uhr.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0