· 

Mangelnde Gewichtszunahme, ein Fall für Detektivarbeit...

Was schaue ich mir als Stillberaterin an, wenn du dich bei mir meldest, weil dein Baby eine 'mangelnde Gewichtszunahme' hat?

 

Dein Baby.

Dich und die Geschichte, 'was bisher geschah'.

Die Gewichtsentwicklung, ich schaue, ob es sich wirklich um eine 'mangelnde Gewichtszunahme' handelt oder um eine gefühlte.

Ich frage nach, wie oft gestillt wird, wie der Stuhl aussieht, wie viele Windeln produziert werden.

Ich frage dich, ob und was du zufütterst.

Ich will wissen, ob du dein Baby nach Bedarf fütterst und ob es andere Saugobjekte (Schnuller, Flasche, Stillhütchen) als deine Brust nutzt.

Ich möchte eine Stillmahlzeit sehen und den Mund deines Babys untersuchen.

Ich schaue mir dich an und deine Brüste.

Ich will hören wie es dir geht, was deine Gedanken zur Situation sind und welche Vorstellungen du hast, wie es werden soll, was du dir wünscht.

Vielleicht gibt es Erkrankungen, die mit dem Stillen zu tun haben, die du hast (Schilddrüse, Diabetes, PCO...). Dann erkläre ich dir die Zusammenhänge und schicke dich zu entsprechenden Fachleuten.

Mich interessiert auch dein soziales Umfeld und was neben deinem Baby gerade noch für Themen auftauchen, die dich Kraft kosten und auch, wer dich unterstützen kann.

 

Du siehst also, eine Stillberatung ist mehr als ein Satz, es ist eher eine Detektivarbeit, bei der ich versuche zu verstehen, was euer individuelles Problem ist und so individuell ist dann auch mein Rat.

 

Wenn du Hilfe brauchst zögere nicht Stillberatung in Anspruch zu nehmen, damit das Stillen schön wird und dir keine Sorgen bereitet!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0