· 

Stillstreik

Manchmal lehnen Kinder die Brust ab, dabei kann es sich um einen Stillstreik oder auch um ein beginnendes Abstillen handeln. Wenn dein Baby jünger ist,  als ein Jahr, handelt es sich wahrscheinlich um einen Stillstreik.

 

Die Ursachen für einen Stillstreik können sehr vielfältig sein, daher ist es sinnvoll, wenn du Dir Hilfe von einer Stillberaterin holst.

 

Mögliche Gründe für einen Stillstreik können sein:

  • Spannungen in der Familie oder zwischen dir und deinem Baby
  • Schmerzen (z.b. beim Zahnen, eine verstopfte Nase, Spannungen oder Blockaden im Nacken- oder Kieferbereich)
  • Der Geschmack der Milch hat sich möglicherweise geändert, weil du viel Sport getrieben hast, die Periode wieder einsetzt, du erneut schwanger bist oder ein neues Deo, eine neue Bodylotion verwendet hast
  • Es kann auch zu einer 'Saugverwirrung' kommen, weil verschiedene Saug-Objekte zum Einsatz gekommen sind, wie Flasche, Beruhigungssauger, Brusthütchen
  • Zu viel Milch oder ein sehr starker Milchspendereflex 

Was ist zu tun?

  • Ruhe bewahren
  • möglichst viel Haut zu Haut Kontakt
  • möglichst zu viel Kuscheln
  • immer wieder vorsichtige und liebevolle Anlege-Versuche an der Lieblingsbrust in der Lieblingsposition und am besten im Halbschlaf
  • Beim Tragen stillen
  • Verschiedene Saug-Objekte weglassen, Brust durch Pumpen entleeren oder von Hand ausstreichen.
  • Bei einem starken Milchspendereflex oder 'zu viel' Milch bitte eine Stillberaterin aufsuchen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0