· 

Stillen über 12 Monate

Die WHO (die Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt das ausschließliche Stillen in den ersten 6 Lebensmonaten und darüber hinaus so lange es Mutter und Kind wünschen.


Immer wieder berichten Frauen, dass sie ungefähr um den ersten Geburtstag herum 'ein komisches Gefühl' haben, wenn sie ihr Kind in der Öffentlichkeit stillen und sie werden auch unsicher, ob sie überhaupt noch stillen sollten.


Das Stillen über die ersten 6 Monate hinaus bringt für Mama und Kind wesentliche Vorteile.


Für das Kind:

Mit der Einführung der Beikost, mit ca. 6 Monaten, lernt das Kind zwar langsam das Essen, es kann aber über die Muttermilch noch viele Kalorien leicht aufnehmen.

Es entsteht weniger Druck, die Beikost zu forcieren und man kann es entspannt angehen.

Außerdem wird das Kind auf diese Weise weiterhin mit wichtigen Immunstoffen, Mineralien, Vitaminen, Spurenelementen, Hormonen, lebendigen Zellen, Fett, Eiweiß, Kohlenhydraten und Wasser versorgt, die es evtl. noch nicht alle selbst isst.

Die Muttermilch passt sich auch beim größeren Stillkind an dessen Bedürfnisse an, z. B. enthält sie mehr Antikörper.


Für dich, als Mama:

Du reduzierst mit jedem Monat den du länger stillt dein eigenes Brustkrebsrisiko

Du nimmst schneller ab. 

Du bist besser vor Depressionen geschützt. 

Du passt deinen Schlaf, dem deines Kindes an.

Die vermehrte Ausschüttung von Oxytocin während des Milchspendereflexes sorgt für eine entspanntere Stimmung bei dir selbst. 


Ich bin eine große Freundin des Stillens in der Öffentlichkeit und würde das auch mit größerem Kind empfehlen. Irritierte Blicke kassiert man oft trotzdem. Egal. Eine Lernchance für andere denke ich oft... 


Ich würde aber auch immer einen Gedanken darauf verlieren, ob ich jetzt stille, weil es gerade wichtig für mich oder mein Kind ist, oder ob ich es 'ruhig stellen' will, weil es gerade stört und eigentlich ein anderes Bedürfnis hat. Da finde ich es gut genau hinzuhören. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0