· 

Schmerzen beim Stillen?

Schmerzen sind einer der häufigsten Gründe abzustillen, zurecht! 

 

Was können Gründe für Schmerzen beim Stillen sein?

 

Eine ungünstige Anlegetechnik:

  • Sitzst oder liegst Du mit Deinem Kind Bauch an Bauch, ist es verdreht? Im Stilllexikon findest Du Stillpositionen erklärt.
  • Hat Dein Kind den Mund weit aufgemacht (ca. 140 Grad) und viel Brust-Gewebe erfasst?
  • Hast Du es bequem? Lass Dein Kind eher auf Deiner Brust liegen, als hängen
  • Sind die Lippen oben und unten ausgestülpt?
  • Sind Kinn und Nase am Brust-Gewebe?
  • Wie sieht Deine Mamille nach dem Stillen aus? Sie sollte nicht verformt oder weiß sein
  • Ist das Zungen-oder Lippenband verkürzt? Oder hat Dein Kind einen hohen Gaumen? Hier kann es zusätzlich zu den Schmerzen auch zu einer ungünstigen Gewichtsentwicklung kommen. Das Zungenband kann möglicherweise geschnitten werden, um die Zungenbeweglichkeit zu verbessern. Lass Dir von Fachleuten helfen

Hast Du ein Milchbläschen? Dann wäre es gut, weniger tierische Fette zu verzehren und evtl. Lecithin einzunehmen.

 

Verletzungen an der Mamille können sich entzünden und bedürfen einer genauen Diagnose, es kann möglich sein, dass ein Medikament eingenommen werden muss. Eine Entzündung eines Milchgangs kann auch zu Schmerzen führen, die behandelt werden sollten!

 

Du hast eine Mastitis oder einen Abszess? Eine Mastitis sollte innerhalb von 24 Std. mit konservativen Maßnahmen (Kühlen, Bett-Ruhe, regelmäßiges Anlegen) besser werden, ansonsten muss (!) man einen Arzt aufsuchen, das Abstillen wäre hier kontraproduktiv, aber es kann ein stillverträgliches Antibiotikum notwendig werden.

 

Wenn Du starke, stechende, brennende Schmerzen hast, könnte es sich um einen Pilz/Soor handeln, der manchmal schwer zu diagnostizieren ist, kläre das mit deiner Gynäkologin/deinem Gynäkologen ab.

 

Verfärbt sich Deine Mamille nach dem Stillen weiß, blau, rot? Dann könnte es sich um einen Vasospasmus handeln, hierbei hilft oft schon eine bessere Anlegetechnik oder die Einnahme von Magnesium und Calcium, bitte spreche die Einnahme von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln mit deiner Hebamme oder deiner Ärztin/deinem Arzt ab.

 

Verspannungen bei Dir können das sog. Mammary Constriction Syndrome auslösen, bei dem durch eine Verspannung des Pectoralis die Blutversorgung  der Brust und der Mamille gestört werden können. Hier kannst Du eine/einen Physiotherapeuten/in aufsuchen, der/der das behandlen kann.

 

Das Stillen tut nicht weh, bitte mache dich auf die Suche, wenn du Schmerzen hast, damit es besser werden kann!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0