· 

Saugprobleme

Es gibt zahlreiche Gründe für Schwierigkeiten beim Saugen. Um dir einen Überblick zu geben möchte ich das hier grob zusammenfassen. 


Wenn das Saugen deines Babys nicht gut gelingt, hole dir bitte frühzeitig Hilfe, damit euch jemand zeigen kann, wie es leichter wird. 


Zunächst einmal kann es daran liegen, dass du dein Kind nicht optimal angelegt hast. Es kann auch sein, dass du ein Kind hast, das zu früh auf diese Welt geboren wurde oder eines, das eine Besonderheit aufweist, wie ein zu kurzes Zungen-, Lippen- oder Wangenband, eine Spalte im Lippen-, Kiefer- oder Gaumen. Es gibt neurologische Gründe, oder genetische Besonderheiten (z. B. Trisomie 21) warum ein Baby z. B. sehr angespannt oder sehr schlaff sein kann. 

Auch eine Herzerkrankung kann das Stillen erschweren.

Wenn ein Baby während der Schwangerschaft eine unglückliche Lage hatte oder durch Interventionen bei der Geburt, wie Kristellergriff, Zange oder Saugglocke, Schmerzen zurück bleiben, z. B. im Kiefer-oder Wirbelbereich.

Auch die Gabe von Schmerzmitteln/Kaiserschnitt kann das Saugen zunächst einmal erschweren.


Es kann auch vorkommen, dass ein Kind auf Grund von Allergien im Mund einen Juckreiz verspürt und daher ein besonderes Saugmuster zeigt, oder durch einen künstlichen Sauger oder Brusthütchen verwirrt wurde. 


Das Stillen gelingt immer besser, wenn du Unterstützung hast und du nicht von deinem Kind getrennt wirst. Lass dich nicht verwirren durch meinen Artikel, sondern suche vor Ort nach Unterstützung, damit du Hilfe bei der Beurteilung bekommst und damit dir jemand zeigen kann, wie es für dich und dein Baby leichter wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0