· 

Relaktation

Was ist die Relaktation?

Wenn du, aus welchem Grud auch immer, abgestillt hast und das Stilen wieder aufnehmen möchtest, nennt man das Relaktation. Das Stillen eines Adoptivkindes nennt man hingegen induzierte Laktation. Ob du nach einer Pause oder als Adoptivmutter in die volle Laktation (Milchproduktion) kommst, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dabei spielt die Länger der Stillpause und das Alter deines Kindes ebenso eine Rolle, wie der Umstand, ob du zuvor ausreichend Milch hattest oder nicht (oder eben noch kein Kind gestillt, oder geboren hast), ob durch ausgedehnten Hautkontakt ausreichend Oxytocin und Prolaktion angeregt werden und wie unterstützend dein Umfeld ist. Da Menschen unterschiedlich sind, kann man nicht sicher vorhersagen, was passiert. Teilstillen ist sehr wertvoll!

Um zu relaktieren, ist es nötig, dass dein Kind keine anderen Saugobjekte (wie zum Beispiel Beruhigungssauger/Flasche) erhält, sondern nur an deiner Brust saugt. Falls es das nicht noch sich aus tut, braucht ihr Hilfe, damit es das wieder erlernen kann, falls möglich. Dein Kind sollte 8-12 Mahlzeiten an der Brust erhalten. Du wirst mit einer elektrischen Milchpumpe 24x/Tag 5 min. pumpen und dabei ein Doppelpumpset verwenden, um Zeit zu sparen und um den Hormonspiegel etwas günstiger zu beeinflussen. Das muss nicht regelmäßig sein, du kannst es varrieren. Zum Zufüttern der Milch (abgepumpt oder übergangsweise/oder auch dauerhaft PRE-Nahrung) verwendet man zum Beispiel ein Brusternährungsset, einen Fingerfeeder oder einen Sondenschlauch. Es ist nicht ganz einfach und daher lohnend, sich Hilfe von einer Stillberaterin zu holen, die sich damit gut auskennt.