· 

Ernährung in der Stillzeit

Als Stillende solltest Du abwechslungsreich, ausgewogen und regelmäßig essen. Es gibt keine wissenschaftlichen Hinweise drauf, dass bestimmte Lebensmittel in der Stillzeit zu Schwierigkeiten (z.B. Blähungen/Unruhe beim Kind) führen. Jede Frau und jedes Kind reagieren anders. Ungünstig scheint ein hoher Konsum von Milchprodukten zu sein. Es scheint auch keinen Zusammenhang zu geben, zwischen der Vermeidung von bestimmten Lebensmitteln und der Prävention von Allergien (S3 Leitlinie Allergieprävention).

Du solltest in der Stillzeit keine Diät machen, um abzunehmen, denn wenn Du zu stark abnimmst, leidet die Milchbildung darunter. Wenn Du weniger wiegst, als vor der Schwangerschaft ist das ein Hinweis auf eine zu starke Gewichtsabnahme.

Der regelmäßige Verzehr von Fisch, scheint einen schützenden Effekt auf die Entwicklung von atopischen Erkrankungen zu haben, allerdings gilt bei großen Raubfischen, wie Thun- oder Schwertfisch aufgrund der höheren Schadstoffbelastung Vorsicht (BfR).

 

Du solltest ausreichend, aber nicht über Deinen Durst trinken (ca. 1700ml am Tag), am besten Du stellst Dir neben Deinen Stillplatz eine Karaffe mit Wasser, damit Du immer etwas griffbereit hast. Milchbildungstee hat zwar keine nachweisbare Wirkung auf die Milchmenge, neben einem Placebo-Effekt, den man nicht unterschätzen sollte. Dennoch sollte er mit Vorsicht genossen werden, wegen möglicher Schadstoffe, die darin enthalten sein können (BfR)

 

Hast Du ein unruhiges Kind, und bist Dir unsicher, ob es an Deiner Ernährung oder an etwas anderem liegen (wird es satt, gedeiht es ausreichend, kommt es zur Ruhe, hast Du evtl. einen sehr starken Milchspendereflex oder ein sehr großes Milchangebot?...) könnte, zögere nicht einen Termin zu vereinbaren, damit wir sehen können, was euer individuelles Problem ist.