· 

Warum weinen Babys abends so viel?

Oft ist der Morgen mit Baby leichter als der Abend. In den frühen Abendstunden sind viele Babys mit der Verarbeitung der Reize beschäftigt, die sie den Tag über gesammelt haben. Manchmal wird dies im Zusammenhang mit 3-Monats-Koliken genannt, die ein Sammelbegriff sind für das Weinen, für das wir nicht so einfach eine Erklärung finden. Nach den ersten Wochen zuhause, beginnst Du vielleicht wieder mehr zu unternehmen, besuchst vielleicht einen Kurs mit Deinem Baby, bekommst Besuch oder triffst Dich mit anderen Mamas oder Papas. Es lässt sich auf Dauer nicht vermeiden, dass man etwas erledigen will, oder besorgen muss.

Es ist ganz normal, dass Babys am Abend erzählen, wie ihr Tag war, dass es manchmal einfach ein bißchen zu viel war, oder aufregend und sie suchen im sicheren Körperkontakt wieder zur Ruhe zu finden. Dabei weint Dein Baby vielleicht viel und selbst, wenn Du es stillst beruhigt es sich nicht. Bitte bewahre Du die Ruhe und stimmuliere Dein Kind nicht über, indem Du es jetzt wild auf einem Ball mit Dir hüpfen lässt, es mit dem Auto durch die Gegend fährst, es föhnst oder mit weißem Rauschen ablenkst. Nimmt Dir stattdessen die Zeit und höre Deinem Baby zu, was es Dir erzählen will. Es kann nur in Deinem Arm oder an Deiner Brust zur Ruhe kommen, es braucht keine Simmuliation, sondern einen gelassenen Erwachsenen, der es hält und mit ihm abwartet, bis sich die Wogen geglättet haben.

Kerstin Magens, die wie ich, als Ergotherapeutin Eltern mit Babys und kleinen Kindern berät, und ich, haben zu diesem Thema für Dich zwei youtube videos gemacht, damit es besser zu verstehen ist, was mit Deinem Kind gerade passiert: