· 

Schlafen und Stillen

Viele Eltern sind sich unsicher, ob es in Ordnung ist, ein Stillkind auch nach dem 6. oder gar nach dem 12. Monat noch nachts zu stillen. Ja, es ist in Ordnung.

Möglicherweise liegt das an der falschen Annahme, dass Babys schon ab dem 6. Monat oder gar noch früher 'durchschlafen' können oder sollen. Zunächst einmal ist das nächtliche Aufwachen keine Störung, sondern für das Wachstum und die neurologische Entwicklung wichtig und sinnvoll. Das Gehirn von Babys und Kleinkindern leistet Enormes und darf auch nachts, wenn Gelerntes eingespreichert wird, mit den notwendigen Nährstoffen versorgt werden. Das gilt für Kinder, die die Flasche erhalten genau so. Ja, es stimmt, gestillte Kinder wachen nachts eher öfter auf, als Kinder, die mit PRE-Nahrung versorgt werden, da sie auf diese Weise die passende Milchproduktion aufrecht erhalten und sie dort wieder schneller einschlafen, denn Muttermilch enthält schlaffördernde Stoffe. Außerdem finden alle Kinder im Körperkontakt, Sicherheit und Schutz in der verunsichernden Übergangsphase zwischen Wachen und Schlafen. Dennoch ist das nächtliche Stillen für viele Mütter irgendwann zu viel. Wie du in diesem Fall Vorgehen kannst und auch bei allen anderen Fragen zum Thema Stillen und Schlafen erkläre ich dir gerne bei einem Beratungstermin.