· 

Beikost oder Nebenbeikost?

Warum schreibe ich etwas zum Essenlernen?

  • Weil Essen eine sinnliche Erfahrung ist und ich Euch ermutigen will, diese mit Euren Kindern noch einmal zu machen...
  • Weil mich immer wieder Eltern verunsichert fragen, ob es normal ist, wie ihr Kind isst...

Wie Alles, muss auch das Essen gelernt werden. So ist die Nahrungsaufnahme zu Beginn der 'Nebenbeikostzeit' gar nicht im Vordergrund, sondern das motorische und sensorische Lernen. Nachdem ein Kind gestillt oder mit einer Flasche ernährt wurde, trainiert es zunächst seine Mundmotorik und auch seine Hand-Auge-Mundkoordination um spannende, neue Erfahrungen zu sammeln. Wie fühlt sich eine gekochte Kartoffel eigentlich an? Wie bekomme ich sie in den Mund? Wie bleibt sie drin? Wie fühlt sich eine Banane an, auf dem Tisch, in der Hand, im Mund, auf dem Boden? Wie riecht sie? Kommt sie zurück, wenn ich sie runterwerfe? Und warum? Was haben meine Eltern damit zu tun? Alles Fragen, die ein Kind sich selbst beantwortet, wenn man es lässt. Von ganz alleine wird es irgendwann beginnen, die Kartoffel am Gaumen zu zerdrücken und auch zu schlucken...aber alles zu seiner Zeit und bitte ohne Druck, denn das führt niemals zu einem freudigen Essenlernen...

Lernen am Vorbild?

Na klar, alles lernen Kinder am Vorbild, auch das Essen! Daher ist es am besten, wenn Euer Kind sehen kann, was Ihr esst und wenn Ihr das gemeinsam macht. Das was Ihr macht, möchte es auch machen...

 

Wann startet Ihr am besten mit der Nebenbeikost?

  • Wenn Euer Kind sich vom Rücken auf den Bauch drehen kann, mit etwas Unterstützung aufrecht sitzt und dabei seinen Kopf gut und stabil hält
  • wenn Euer Kind neugierig ist, auf Euer Essen
  • wenn es sich etwas Essbares schnappt und in den Mund steckt
  • wenn der Zungenstossreflex verschwunden ist
  • bei den meisten Kindern ist das etwa mit einem halben Jahr soweit, manche Kinder lassen sich damit aber auch etwas länger Zeit (z.B. 10 Monate oder später)
  • Beikost heißt: Muttermilch oder PRE-Nahrung wird mit anderer Nahrung ergänzt, nicht ersetzt.

Sehr gute Informationen dazu findet Ihr hier.

Was ist sonst noch zu beachten?

  • Ein Kind muss zum Essen immer aufrecht sitzen, lasst es nie alleine essen.
  • Schiebt Eurem Kind kein Essen gegen seinen Willen in den Mund.
  • Lasst Euer Kind das Essen selbst halten und ausprobieren.
  • Als Eltern bestimmt Ihr was gegessen wird, Euer Kind bestimmt, wie viel es isst...

Was ist zu vermeiden?

  • Honig, Ahornsirup
  • rollende Dinge, z.B. Erbsen, Nüsse, Beeren
  • Alkoholhaltige Getränke und Speißen, koffein- und teeinhaltige Getränke
  • roher Fisch, rohes Fleisch, rohe Eier
  • Rohmilch
  • Zuckerhaltige Lebensmittel und Zuckerzusätze
  • fettreduzierte Lebensmittel
  • salzige Nahrungsmittel, z.B. Wurst, Speck...

Was ist nicht zu vermeiden?

  • dass es ein bißchen wilder zugeht...
  • dass nicht alles im Mund, sondern überall landet...
  • dass es Spaß macht!

Noch mehr Informationen zur Beikost

Schaut mal hier, bei Baby Led Weaning.

Sucht Ihr Beratung zur Beikost in Eurer Nähe? Schaut hier.

Buchtipps

  • 'Einmal breifrei, bitte!' Die etwas andere Beikost, Loretta Stern, Eva Nagy, Kösel Verlag
  • 'Baby-led Weaning, der stressfreie Beikostweg', Gill Rapley, Tracey Murkett, Kösel Verlag
  • 'Mein Kind will nicht essen', Carols Gonzales, La Leche Liga

Kommentar schreiben

Kommentare: 0